Wichtige Informationen zur Anmeldung

Kennenlernen

  • Tag der offenen Tür (für alle) von 14 - 17 Uhr
  • Am selben Tag um 20 Uhr: Infoabend für interessierte Eltern, nach Möglichkeit ohne Kinder,
    Teilnahme erforderlich für eine mögliche Aufnahme im kommenden Schuljahr.

Grundsätzliche Kriterien für die Aufnahme

  • Beschäftigung mit unserem pädagogischen Ansatz. Hierzu empfehlen wir unsere Webseite, Literatur, Filme, Gespräche,  etc.
  • Bereitschaft zu elterlichem Engagement: mindestens 90 Stunden Mitarbeit pro Familie im Jahr (Alleinerziehende:  60 Stunden) – z. B. Arbeit in Gremien oder Arbeitsgruppen, Öffentlichkeitsarbeit, Instandhaltung des Gebäudes, Garten, Schulmaterialien, Unterstützung unserer Köchin, Putzdienste, usw.
  • Das Schulgeld richtet sich nach dem Familieneinkommen und wird in einem individuellen Gespräch mit der Familie ermittelt. Im Durchschnitt beträgt das Schulgeld für das erste Kind 245,- €. Geschwisterkinder zahlen automatisch die Hälfte.
  • Einlage von 1.000,- € für das erste Kind, pro weiteres Kind 500,- € (Nachrangdarlehen, wird bei Verlassen der Schule zurückgezahlt).  Sondervereinbarungen, wie Ratenzahlung, nach Absprache möglich.

Zur Info

  • Wir nehmen in erster Linie Schulanfänger*innen auf, dabei werden Geschwisterkinder bevorzugt behandelt.
  • Quereinsteiger*innen können bis einschließlich fünfter Klasse aufgenommen werden, sofern Plätze vorhanden sind.
  • In höhere Jahrgangsstufen können nur Schüler*innen aufgenommen werden, die bereits eine freie demokratische oder eine vergleichbare Schule besucht haben.


Ablauf

  • Teilnahme am Infoabend
  • Die von beiden Sorgeberechtigten jeweils getrennt ausgefüllten Aufnahmebögen werden bis zur am Infoabend genannten Frist per Mail an die Kapriole geschickt.
  • Unser Aufnahmegremium (2 Eltern, 2 Teamer*innen) bearbeitet alle termingerecht und vollständig eingegangenen Anfragen. Wenn es mehr Interessierte als Plätze gibt, entscheiden wir per Los über die Einladung zum Aufnahmegespräch.
  • In diesem 40-minütigen Aufnahmegespräch (ohne Kinder) – üblicherweise in den Faschingsferien – können wir uns gegenseitig näher kennenlernen.

 

Weiterer Ablauf für Erstklässler*innen:

  • Wenn beim Aufnahmegespräch keine grundsätzlichen Hindernisse aufgetaucht sind, laden wir euer Kind zu einem Besuchsnachmittag für alle Interessierte ein. Ihr Eltern habt parallel die Gelegenheit, euch mit Elternvertreter*innen auszutauschen.
  • Nach dem Besuchsnachmittag habt ihr zwei Tage Zeit, euer Interesse am Schulplatz definitiv zu bestätigen oder abzusagen.
  • Anschließend entscheidet das Aufnahmegremium über die Platzvergabe und die Verträge werden zugeschickt.

 

Für Quereinsteiger*innen in höhere Jahrgänge:

  • Der Ablauf ist der gleiche, außer dass wir die Kinder statt zu einem Besuchsnachmittag zu einer mehrtägigen Hospitation einladen.

Inklusion

  • Die Kapriole stellt Plätze für Schüler*innen mit sonderpädagogischem Bildungsanspruch zur Verfügung. Diese sind jedoch begrenzt. Eine mögliche Aufnahme wird individuell besprochen.
  • Anfragen müssen wir bis spätestens 10. Oktober des Vorjahres erhalten. Dieser frühe Zeitpunkt ist notwendig, da ansonsten keine staatliche Förderung möglich ist.

Warteliste

Für Bewerbungen außerhalb des Aufnahmeverfahrens gibt es eine Warteliste

 

  • Man bekommt einen Platz auf der Warteliste, indem man sich entweder schriftlich, persönlich oder telefonisch an das Büro der Kapriole wendet und anschließend sein Interesse an der Kapriole kurz schriftlich begründet (ca. 1 Seite).
  • Eltern, die schon einen Aufnahmebogen abgegeben haben und aus Kapazitätsgründen abgelehnt wurden, können sich auch auf die Warteliste setzen lassen.
  • Falls ein Platz außerhalb des üblichen Aufnahmeverfahrens frei wird, lädt das Aufnahmegremium Interessierte von der Warteliste ein.

Warum so kompliziert?

  • Selbstbestimmtes Lernen und echte demokratische Strukturen sind unseres Erachtens leider immer noch die große Ausnahme im deutschen Schulsystem. Wir sind der Überzeugung, dass unsere Art von Schule (nahezu) jedem Kind die besseren Bedingungen für ein selbstbestimmtes, verantwortungsvolles und glückliches Leben bietet.
  • Unsere Erfahrungen zeigen, dass Kinder vor allem dann auf ihrem Weg in der Kapriole stolpern, wenn sich nicht beide Elternteile wirklich auf unsere Form von Schule einlassen und ihrem Kind nicht das Vertrauen schenken, hier seinen Weg zu gehen.
  • Mit dem relativ langen Weg unseres Aufnahmeverfahrens möchten wir interessierten Eltern ermöglichen, dieses Vertrauen zu gewinnen und zu festigen.