Eltern als Vereinsmitglieder und Träger des Schulbetriebs

Entstanden ist die „Freie Kinderschule“ in den 1980er Jahren als Elterninitiative – gegründet von Eltern und Lehrer*innen, die davon überzeugt waren, dass eine andere Form von Schule möglich ist. Seit 1997 ist die Kapriole staatlich genehmigt.

 

Auch heute basiert das Funktionieren unserer Schule maßgeblich auf der Mitarbeit der im Trägerverein organisierten Eltern. Dadurch war es z.B. möglich, das Schulgebäude (rund 1.000 Quadratmeter) komplett in Eigenarbeit auszubauen und für den Schulbetrieb auszustatten. Dieses Engagement ist Grundvoraussetzung, um die vielen Bausteine des Schullebens zu einer Einheit zusammenfügen zu können.

 

Eltern sorgen für die Funktionsfähigkeit der Gebäude und sind in verschiedensten Arbeitsgruppen (Schulhaus, Materialien, Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, Finanzen und Buchhaltung, Untervermietung, ...) aktiv, um den Schulbetrieb zu ermöglichen. Einige Eltern engagieren sich mit ihren speziellen Fähigkeiten bei Angeboten im Schulalltag (z.B. Zeichenkurse, Tanzangebot, Hörspiele, Filmprojekt).

 

Pro Familie sind mind. 90 Stunden Elternarbeit pro Schuljahr zu leisten. Alleinerziehende bringen 60 Stunden ein.